Kooperation mit anderen Schulen

Die Zusammenarbeit mit anderen Schulen nimmt in verschiedenen Bereichen einen großen Stellenwert ein.

Generelle Ziele der Zusammenarbeit:

  • Information und Austausch bei der Ermittlung des sonderpädagogischen Förderbedarfs und des Förderortes
  • Kontaktaufnahme und Abstimmung mit anderen Schulen, um einen möglichst problemlosen Übergang zu anderen Schulen (allgemeine Schulen, andere Förderschulen) zu ermöglichen
  • Im Zuge der Inklusion: Öffnung unserer Schule und regionale Vernetzung mit allgemeinen Schulen im Münsteraner Westen

 

Kooperation mit der Droste-Hauptschule Roxel

Die Droste-Hauptschule und die Augustin Wibbelt-Schule kooperieren seit dem Schuljahr 2006/2007 miteinander:     

  • Seit dem Schuljahr 2008/2009 werden auch Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf in der Droste-Hauptschule gefördert: zielgleich (gemeinsamer Unterricht) oder zieldifferent (integrative Lerngruppe).     

Die Kooperation zwischen der Augustin Wibbelt-Schule und der Droste-Hauptschule Roxel führt dazu, dass Schülerinnen und Schüler mit den unterschiedlichsten Förderbedarfen entweder im Gemeinsamen Unterricht oder in einer Integrativen Lerngruppe erfolgreich am Unterricht der Hauptschule teilnehmen können. Eine hohe Durchlässigkeit auch in Richtung Aufhebung des sonderpädagogischen Förderbedarfs ist gegeben.

Wesentliche Grundlagen für dieses Gelingen sind die räumliche Nähe der beiden Schulen und die gelebte Kooperation auf Lehrer- und Funktionsebene.

 

Kooperation mit der Sekundarschule Roxel

Zu Beginn des Schuljahres 2012/2013 nimmt die neu gegründete Sekundarschule im Schulzentrum Roxel ihren Betrieb mit insgesamt 3 Klassen in der Jahrgangsstufe 5 auf.

Die Augustin Wibbelt -Schule war neben der Droste-Hauptschule und der Realschule Roxel in die vorbereitenden Arbeiten zur Beantragung der Sekundarschule konzeptionell einbezogen. Ziel ist es, an die bestehende Zusammenarbeit mit der Hauptschule anzuknüpfen und diese auszuweiten.

Die Kooperation erfolgt analog zu der Kooperation mit der Droste-Hauptschule. Schwerpunkte sind zunächst die Bereiche

  • Ganztag
  • Integrative Lerngruppe / gemeinsamer Unterricht     

 

Kooperation mit außerschulischen Partnern und Institutionen

Eine gelungene pädagogische Arbeit erfordert die Einbeziehung vieler außerschulischer Kooperationspartner.

Neben den      

  • den Kooperationspartnern im Rahmen der Projekte (siehe Anhang)
  • bestehen zahlreiche weitere Kontakte unter anderem zu
  • der Schulpsychologie
  • dem Gesundheitsamt
  • dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien
  • dem Amt für Schule und Weiterbildung
  • Firmen
  • der Universität Münster
  • Kindertagesstätten
  • Heilpädagogischen Einrichtungen
  • Beratungsstellen
  • therapeutischen Einrichtungen und Praxen.

Bei Bedarf besteht die Möglichkeit einer logopädischen, ergotherapeutischen und motopädischen Versorgung der Kinder und Jugendlichen vor Ort.