Geschichte der Schule

Im Schuljahr 1966/67 wurde die Augustin Wibbelt-Schule in der Gemeinde Roxel für die Dörfer Albachten, Nienberge und Havixbeck sowie die Städte Nottuln und Bösensell gegründet.

Zunächst bestand die Schule aus drei Klassen, die auf verschiedene Räume der Gemeinde verteilt wurden. Der jetzige Altbau wurde 1968 errichtet, zunächst allerdings als Hauptschule für Albachten, Nienberge und Roxel. Seit 1970 wird er von den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern der Augustin Wibbelt-Schule genutzt.

Von 1966-1975 war die Augustin Wibbelt-Schule eine Kreisschule für die Dörfer Nienberge, Albachten, Havixbeck und die kleinen Städte Nottuln und Bösensell. Roxel war da­mals selbständige Gemeinde.

Seit 1975 ist die Schule durch die Eingemeindung Roxels Stadtteilschule.        

Von 1998 bis zum Neubau (2009) waren Klassen und einige Fachräume der Augustin Wibbelt-Schule in der Mariengrundschule untergebracht.

Im Jahre 1999 wurde darüber öffentlich diskutiert, dass die Augustin Wibbelt-Schule nach Gievenbeck umzieht, da das Gebäude der Augustin Wibbelt-Schule für die Bedürfnisse der Schüler nicht mehr ausreichte.

Im Mai 2000 wurde beschlossen, dass die Augustin Wibbelt-Schule am Ort bleibt, jedoch ein Erweiterungsbau notwendig ist. Am 29.03.2006 wurde das Raumprogramm und Planungsverfahren für einen Erweite­rungsbau vom Rat der Stadt genehmigt. Beginn des Baus war im Juli 2007.

Schon im Jahre 2005 war die Raumnot so groß (117 Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 1998, 145 Schülerinnen und Schüler im Jahre 2005), dass die Primarstufe sowie Sekretariat und Schulleiterin in die Pavillons der Hugo de Groot-Schule umzogen.

Ein weiterer Umzug war dann im Jahre 2007 notwendig. Einige Klassen und Büros wurden in Räume der Realschule Roxel verlegt.

Am 23.06.2008 zogen einige Klassen in die neuen Räume des Erweiterungsbaues. Ebenso konnte das neue Lehrerzimmer mitgenutzt werden. Die Fertigstellung des Erweiterungs­baus hatte sich über das geplante Ende, Sommer 2008, hinaus verzögert.

Am 07.01.2009 konnten alle Räume im renovierten Altbau und alle neuen Klassenräume bezogen werden. Einige Fachräume konnten erst ab April genutzt werden.

Am 09.06.2006 erhielt die Augustin Wibbelt-Schule die Genehmigung, eine Erweiterte Ganz­tagsschule zu werden. Die benachbarte Droste-Hauptschule erhielt ebenso diese Genehmigung. Beide Schulen hatten einen entsprechenden Antrag an das Land gestellt, mit dem besonderen Zusatz, Kooperationsschule zu sein.

Die Augustin Wibbelt-Schule begann im Schuljahr 2006/07 den Ganztag in den Klassen 5-7.

Im folgenden Jahr kam die gesamte Primarstufe dazu. Seit dem Schuljahr 2009/10 sind die Klassen 1-10 im Erweiterten Ganztag. Die Droste‑Hauptschule Roxel begann mit den Klassen 5. Die Schülerinnen und Schüler beider Schulen mussten zunächst das Mittagessen in den Kellergängen der Droste - Hauptschule Roxel und Realschule Roxel einnehmen. Der Bau einer gemeinsamen Mensa wurde vom Rat der Stadt im Oktober 2007 beschlossen. Der Bau begann im September 2008. Das erste gemeinsame Essen in der Mensa fand am 23.03.2009 statt.